Programm

Der Flyer zum Download: OASE-Flyer2018

Freitag, 12.10.:

Feministische Kämpfe heute

14 – 16 Uhr, SPD Geschäftsstelle (Graben 11), Jusos Weimar – Weimarer Land
„Habt ihr keine echten Probleme?“ – Es ist nicht leicht 2018 Feminist*in zu sein. Warum es auch heute noch wichtig ist und warum „kämpfen“ noch immer zutrifft, wollen wir am Beispiel des Abtreibungsparagraphen sowie der Männerrechtsbewegung darlegen. Der Workshop ist nicht nur für Frauen* – Gleichstellung geht uns alle an!

Workshop: Einführung in die Kapitalismuskritik

16 – 18 Uhr, M18 (Marienstr. 18), SJD – Die Falken Weimar
Arbeit nervt! Aber warum eigentlich? Wir fragen, warum man diesem System so lange es geht entgehen möchte, gehen Lösungsansätzen in der Veränderung des Systems nach, untersuchen die Verhältnisse von Arbeit im Kapitalismus und denken darüber nach, wie das gesellschaftliche Leben umstrukturiert werden könnte, um aus diesem Zustand auszubrechen.

Offene Sitzung der AG für Chancen und Nachhaltigkeit

19 – 21 Uhr, M18 (Marienstr. 18), AG für Chancen und Nachhaltigkeit
Die Arbeitsgruppe in der Studierendenvertretungen der Musikhochschule
Franz Liszt sowie der Bauhaus-Universität beschäftigt sich mit sozialen und
ökologischen Themen im universitären Umfeld. Zum Semesterstart wollen wir in einer offenen Sitzung unsere Arbeit vorstellen undmit euch über weitere Themen, Aufgaben sowie Ziele sprechen. Zudem wird es ein reichhaltiges, faires und nachhaltiges Buffet geben. 😉

Samstag, 13.10.:

„Die rote Köchin“ – Ein literarischer Stadtrundgang

14 – 15:30 Uhr, Treffpunkt: Belvederer Allee 1a hinter der M18 (Marienstr. 18), SJD – Die Falken Weimar
Das Buch „Die rote Köchin“ berichtet von einer spartakistischen Zelle in den
1920er Jahren, deren Mitglieder in Weimar lebten und am Bauhaus studierten. Wir wollen zusammen durch die Stadt spazieren – zu den Orten, an denen die Zelle gewirkt hat und uns inspirieren lassen.

Infoveranstaltung „Trauermärsche“ von Nazis in Weimar im Februar

16 – 18 Uhr, Ort folgt noch, Offenes Antikriegstreffen Weimar (OAT)

Jedes Jahr kommen dutzende Neonazis und Faschist_innen nach Weimar, um auf dem Straßen ihren „Trauermarsch“ für die „deutschen Opfer“ der Bombardierungen vom 09.02.-31.03.1945 durchzuführen. Der Tod vieler, vor allem Kinder, wird auf ekelhafte Weise instrumentalisiert und mit faschistischen Ideologien gekoppelt. Diese Informationsveranstaltung setzt sich historisch mit dem Tag auseinander, beleuchtet die Motive von rechten Gruppen und versucht Lösungsansätze, sowie eine Antwort mit antifaschistischem Inhalt zu finden. Wir, das Offene Antikriegstreffen, geben euch Input, stellen die Situation in Weimar dar und laden euch herzlich zur Diskussion ein.

Sonntag, 14.10.:

Umsonstladen „Die Schenke“ hat geöffnet

ab 14 Uhr, Die Schenke (Bauhausstr. 3), Umsonstladen „Die Schenke“
„Die Schenke“ hat das Ziel, die Themen Ökologie und Ökonomie in der Praxis zu verbinden. Offen: sonntags alle zwei Wochen ab 14 Uhr, meist mit Kaffee, Kuchen und Gespräch. Bereits vorhandene Sachen können abgeholt und neue abgegeben werden.

fällt aus: Podiumsdiskussion „Konsumkritik“

16 – 18 Uhr, Gerber 1


Montag, 08.10.:

Chauvinismus – Ein interaktiver Vortrag

ab 16 Uhr, WunderBar (Gerberstr. 3)
Der Vortrag soll eine Einführung in die philosophischen und soziologischen
Grundlagen emanzipatorischer Politik bieten. Plant am besten den ganzen
Abend ein, es gibt Pardey.

Digitale Selbstverteidigung, Datenschutz & Dezentralisierung

ab 18 Uhr, Maschinenraum (Marienstr. 18)
Wir haben nichts zu verbergen – habt ihr auch manchmal das Gefühl, das
stimmt so nicht? Was können wir dagegen tun, durch Internetnutzung zu einem bloßen Produkt zu werden? Wie schützen wir uns vor digitalen Eingriffen in unsere Grundrechte, und wie schaffen wir bessere Alternativen?

Jung und sozialistisch?

19 Uhr, SPD Geschäftsstelle (Graben 11), Jusos Weimar – Weimarer Land
Warum es sich im 21. Jahrhundert noch lohnt, für den Sozialismus zu kämpfen
und was das eigentlich bedeutet. Wir möchten die Diskussion mit euch fortführen.

Film „Eine deutsche Jugend“ und Barabend

ab 20 Uhr, Gerber 1

Dienstag, 09.10.:

Vortrag: Feminismus für Einsteiger*innen

ab 16 Uhr, Teestube (Markt 21), SJD – Die Falken Weimar
Viele sagen, die “Frauenfrage“ sei längst gelöst. Jedoch: Die Unterdrückung ist immer noch Realität und erfordert eine kollektive Antwort: Feminismus. Wir betrachten die Strukturen der hierarchischen Geschlechterordnung, um herauszufinden, wogegen und wofür wir kämpfen müssen.

Film: „Selbstkritik eines bürgerlichen Hundes“

20 bis 22 Uhr, M18 (Marienstr. 18), SJD – Die Falken Weimar
Zu beobachten ist die Sehnsucht nach der Revolution, die überall ausbrechen kann, auch wenn es niemand beabsichtigt hat. Denn: der „Kommunismus ohne Kommunisten“ wird durch die Schönheit jedes einzelnen Menschen begründet und ist so als Idee unsterblich.

Weimarnetz – ein Freifunk-Netz in Weimar

ab 21 Uhr, Maschinenraum (Marienstr. 18), Freifunk Weimar
Wer kontrolliert eigentlich die Infrastruktur des Internets? Und wäre es nicht toll, wenn wir das selber wären? Bei uns erfahrt ihr wie das praktisch funktioniert, was das bringt, und wie ihr selber mitmachen könnt.

Barabend

ab 20 Uhr, Gerber 1 (Gerberstr. 1)

Mittwoch, 10.10.:

Führung durch das ehemalige KZ Buchenwald

13 – 16 Uhr, Gedenkstätte Buchenwald, SJD – Die Falken Weimar
Im KZ Buchenwald und seinen Außenlagern wurden von 1937 – 1945 unzählige Menschen von den Nazis gefangen gehalten, dauerhaft aus der sog. „Volksgemeinschaft“ ausgeschlossen, zu Zwangsarbeit herangezogen und ermordet. Wir wollen auf einem Rundgang durch die Gedenkstätte mehr über ihre Geschichte erfahren. Gemeinsame Anreise ab Hauptbahnhof möglich.

Lesekreis Karl Marx – Das Manifest der kommunistischen Partei

ab 16 Uhr, Gerber 1 (Gerberstr. 1)
Wer Lust hat, kann sich gerne am Lesekreis des berühmten „Manifests“ beteiligen. Dieser soll sich danach weiter mit Primärliteratur der Philosophie und Soziologie beschäftigen.

Kino: Fritz Langs „M – eine Stadt sucht einen Mörder“ (1931)

ab 19:30 Uhr, Lichthauskino (Am Kirschberg 4), DIE LINKE. Kreisverband Apolda-Weimar; linksjugend[‘solid] Weimar
Mit Steffen Dittes (MdL) – „M“ gilt als Superlativ deutscher Filme. Aus jedem Bild sprechen Liebe zum demokratischen Rechtsstaat, unvermindert aktuelle Gesellschaftskritik und Vorahnung auf den Faschismus. Die erschreckende Lehre: Menschen in der Weimarer Republik waren nicht ahnungslos. Sind wir klüger?

Barabend

ab 20 Uhr, Gerber 1 (Gerberstr. 1)

Donnerstag, 11.10.:

Kommunalpolitischer Stadtrundgang

14 – 16 Uhr, Treffpunkt: Ecke Hummelstr./ Schützengasse, Jusos Weimar – Weimarer Land
Haus der Frau von Stein, Bauhausmuseum oder Schillerstraße Nummer 13 –
Sven Steinbrück (Vorsitzende des Bau-und Umweltausschusses) führt zu den
Streitäpfeln der Kommunalpolitik und erklärt die politischen Kräfte und Auseinandersetzungen dahinter. Ein Crashkurs zum Mitreden bei Weimars kommunalpolitischen Themen.

Ein Schritt nach vorn, zwei zurück: Wenn Care-Arbeit zur Krise wird

16 – 18 Uhr, Theaterplatz, Thüringer Care-Revolution Gruppe
Stell dir vor, du bist alleinerziehende Mutter/Vater, musst 6 Uhr zur Arbeit, aber die KiTa öffnet um 7… Im Workshop schlüpft ihr in die Rollen von Personen, die die Krise der Fürsorgearbeit (Care) unterschiedlich betrifft. Wer kommt gut weg, wen trifft es hart?

Queer Laden – Offene Abendveranstaltung

ab 18 Uhr, Der Laden (Trierer Str. 5), Der Laden e. V.
Der Laden ist ein Projektraum, der für alle eine Plattform für unkommerzielle Veranstaltungen sein soll. Der Queer Laden ist dort eine Veranstaltungsreihe rund um LGBTIQ*-Themen – für alle, die sich dafür interessieren oder sich damit verbunden fühlen. Wir möchten sowohl einen gemütlichen Ort zum Kennenlernen, als auch für Diskussion und Aktivismus schaffen.

Barabend

ab 20 Uhr, Gerber 1 (Gerberstr. 1)