Auf der Straße und im Parlament – Antifaschismus verbinden

DIE LINKE. Kreisverband Apolda-Weimar; linksjugend [‘solid] Weimar

16.10.2019, 20:00 Uhr
OMA – Other Music Academy, Ernst-Kohl-Straße 23, 99423 Weimar

Im Publikumsdialog wird versucht, neue Brücken zwischen Antifaschismus auf der Straße und in den Parlamenten zu bauen. Bei einer gegenseitigen Bestandsaufnahme entsteht zumindest mehr Verständnis, brechen vielleicht Spaltungen durch rechte Rahmenverschiebungen auf oder wird Protest effektiver.

Spärliche Kommunikation, voreilige Schlüsse und unterschwellige Vorwürfe sorgen mitunter für Misstrauen im Verhältnis zwischen Antifaschismus auf der Straße und in den Parlamenten. Aber beide Seiten sehen sich damit konfrontiert, wie weltweit Parteien voller Menschenfeinde Parlamentsdebatten bestimmen und Präsidialämter übernehmen. Mit ihren gewonnenen Bühnen bestärken sie dann reaktionären Protest und schöpfen aus letzterem wiederum Kraft. Nicht wir erklären sie dabei zum Feindbild, sondern von Anfang an sie uns und mit „wir“ oder „uns“ meinen wir alle, die von ihnen über einen Kamm geschoren werden: Atonome, Sozialist_innen, über Umweltaktive bis hin zu Bürgerlichen, die einfach nicht bereit sind, jeden unbegründeten rassistischen und totalitaristischen Unfug unwidersprochen als wahr hinzunehmen. Ein Publikumsdialog mit Steffen Dittes, Vorsitzender des Innenausschusses im Thüringer Landtag, Uwe Adler, langjähriger Vorsitzender BgR – Bürgerbündnis gegen Rechtsextremismus Weimar, Kai Budler, antifaschistischer Journalist u.A. für “Der rechte Rand” und Katharina König-Preuss, Sprecherin für Antifaschismus DIE LINKE. Fraktion im Thüringer Landtag.